Datenschutz Impressum AGB D E F

Navigation

Durch einen Mausklick auf das nebenstehende pdf-Symbol
öffnen sich eine oder mehrere Probeseiten der jeweiligen Edition.

Chor SATB

Messvertonungen

3044

Tambling, Christopher (1964–2015)
Missa brevis in G

pdf für SATB und Orgel
Bearbeitet und herausgegeben von Edward Tambling

    Chorpart. mit Orgel € 2,60
    Verl.-Nr.: BU 3044
Hier liegt ein ebenso kurzes wie sehr leicht singbares und – bei Tambling selbstverständlich – klangschönes Ordinarium im Erstdruck vor. Ursprünglich mit englischem Messetext für die Schola Cantorum in Downside komponiert (wo Tambling lange Jahre als Musikdirektor wirkte), unterlegte der Sohn des Komponisten nach geringfügigen Adaptionen dem Werk nun den lateinischen Messetext, um den Verbreitungsgrad der Messe wesentlich zu erhöhen. Einige Unisono-Passagen verkürzen die ohnehin geringe Einstudierzeit, so dass rasch und mit geringem Aufwand begeisterte Sängerinnen und Sänger englisches Flair hervorbringen und schließlich an die Zuhörer/innen weitergeben können.
Auch in einer Version für mittlere Solostimme und Orgel erschienen (BU 3048).

[Dauer: ca. 5:30 min.]

3040

Casali, Giovanni Battista (um 1715–1792)
Missa brevis concertata (Erstdruck)

pdf für Soli, SATB und Orgel (Violoncello ad lib.)
Herausgegeben von Friedrich Hägele

    Part. € 24,00 / Chorpart. mit Soli € 3,20 / Violoncello-Stimme € 3,00 / Orgel € 6,00
    Verl.-Nr.: BU 3040
Der römische Komponist Casali ist heute vornehmlich durch seine kurze „Missa in G“ (BU 145) bekannt. Dabei hat der Kapellmeister in S. Giovanni in Laterano weit mehr Messen geschrieben, die aber größtenteils ungedruckt geblieben sind. Aus diesem Fundus präsentieren wir im Erstdruck ein Ordinarium für Soli, SATB und Generalbass, das die große Kunstfertigkeit des Komponisten eindrucksvoll belegt. Der häufige Wechsel zwischen homophonen und polyphonen Abschnitten in den Chorteilen und die Beteiligung der Solisten (Anteil etwa ein Drittel) sorgen – bei aller Ebenmäßigkeit der Stimmverläufe – für eine spannende und abwechslungsreiche Dramaturgie. Durch die moderate Aufführungsdauer (21 Minuten, ohne Credo 15 Minuten) fügt sich das lohnende Werk problemlos in jede Liturgie ein.
Mit Credo.

[Dauer: ca. 21:00 min.]

Nach oben

Motetten

3045

Jones, Robert (*1945)
pdf Der Herr ist mein Licht und mein Heil

für SATB und Orgel

    Chorpart. mit Orgel € 1,80
    Verl.-Nr.: BU 3045
Die zahlreichen Freunde der Chormusik des walisischen Komponisten Robert Jones können sich auf ein weiteres Highlight aus seiner Feder freuen: Eine Vertonung ausgewählter Verse aus Psalm 27, die von Zuversicht, Mut, Unverzagtheit und Vertrauen auf den Herrn künden und dazu einladen, ihm zu singen und zu spielen. Wer Jones‘ Musik kennt, ahnt bereits, was anlässlich dieser bedeutungsvollen Worte musikalisch zu erwarten ist, und der Komponist enttäuscht auch diesmal nicht: Er schreibt einen eleganten, romantisch inspirierten Satz von großer melodisch-harmonischer Ausdruckskraft und Klangschönheit. Folglich dürfte das technisch leicht zu realisierende Stück oftmals im Kirchenjahr zum Einsatz kommen, zumal es garantiert auf der Wunschliste des Chores rasch einen der vorderen Plätze einnehmen wird.

3037

Wallrath, Klaus (*1959)
pdf Ich sing dir mein Lied

für SATB, ein- bis zweistimmigen Kinderchor und Orgel (Klavier)

    Part. € 10,00 / Chorpart. € 1,30
    Verl.-Nr.: BU 3037
Diese neue Lob-Motette, entstanden als Auftragskomposition für ein großes Chorjubiläum, stellt ein musikalisches Fest en miniature dar: Erwachsenen- und Kinderchor (einstimmig, zweite Stimme ad lib.) schwelgen abwechselnd und gemeinsam in Ohrwurmmelodien, die sich mal synkopenhaft-leicht, mal choralartig präsentieren, und der ungemein bildreiche und lebensbejahende Lob- und Vertrauenstext (Paul Gerhard und Fritz Baltruweit vereint!) vermag Alt und Jung gleichermaßen anzusprechen. Und schließlich liegt über allem der ansteckende optimistische Gestus, der so vielen Werken des beliebten Düsseldorfer Komponisten eigen ist. Dieses Stück wird beiden Chorgruppen garantiert Freude bereiten und noch lange bei Ausführenden wie Zuhörern nachhallen.

3034

Wallrath, Klaus (*1959)
pdf Es führt drei König Gottes Hand
Liedmotette zum Hochfest der Erscheinung des Herrn

für SATB und Orgel (Gemeinde ad lib.)

    Chorpart. mit Orgel € 2,30
    Verl.-Nr.: BU 3034
Es ist nicht in allen deutschsprachigen Diözesen gleichermaßen bekannt, aber wo man es singt, tut man es stets mit besonderer Inbrunst: Das Dreikönigslied „Es führt drei König Gottes Hand“. Text und Melodie stammen aus Köln, wo auch der Dreikönigsschrein beheimatet ist, und von dort aus erging auch der Auftrag zur Komposition einer einschlägigen Liedmotette an den Düsseldorfer Komponisten Klaus Wallrath. Die den fünf Strophen folgenden Abschnitte seines Arrangements bestechen durch ihre individuelle Gestaltung, ihre farbenreiche Harmonik und ihre große Ausdruckskraft. Bei der ersten und letzten Strophe kann die Gemeinde beteiligt werden; die letzte ist in bester englischer Manier mit Descant-Sopran über den unisono singenden Unterstimmen gestaltet.
Auch in einer Fassung für Oberstimmenchor (SSA) und Orgel erschienen (BU 3036).


Nach oben

Chor SABar

Messvertonungen

3038

Bühler, Franz (1760–1823)
pdf Missa brevis et facilis in C op. 21

für SABar und Orgel
Herausgegeben von Hermann Ullrich

    Part. € 18,00 / Chorpart. € 2,50 / Stimmenset € 16,00 / Orgel € 4,00
    Verl.-Nr.: BU 3038
Der Augsburger Domkapellmeister Franz Bühler gehörte zu den meistaufgeführten Komponisten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der stets auf die praktischen Erfordernisse der Ensembles seiner Zeit reagierte. Für seine Ende des 18. Jahrhunderts entstandene „Missa brevis et facilis“ wählte er eine flexible Besetzung, bei der mehrere nur duplizierende Stimmen entfallen können. Unsere Neuausgabe verzichtet auf diese ad libitum-Stimmen, so dass ein Ordinarium mit der Kleinbesetzung dreistimmiger Chor und Soli, 2 Violinen und Generalbass entstand. Das relativ kurze Werk weist eine klassische Formstrenge auf, überzeugt durch Melodienreichtum, musikalische Frische und eine insgesamt leichte Ausführbarkeit (ein Drittel Solistenanteil). So steht dem dreistimmig-gemischt singenden Chor eine veritable „klassische“ Messe für den Festgottesdienst und das Konzert zur Verfügung.
Mit Credo.

[Dauer: ca. 13:00 min.]

Nach oben

Motetten

3049

Mayr, Johann Simon (1763–1845)
pdf Salve Regina
Herausgegeben von Friedrich Hägele

für Bass-Solo, SABar, Orchester und Orgel

    Part. € 12,00 / Chorpart. mit Solo € 1,80 / Stimmenset € 14,00 / Orgel € 3,00
    Verl.-Nr.: BU 3049
Johannes Simon Mayr kann mit Recht zu den musikalisch außerordentlich breit aufgestellten und international überaus erfolgreich agierenden Komponisten der Klassik und Frühromantik gezählt werden: Deutschen Ursprungs, führte ihn sein künstlerischer Weg über die Schweiz nach Italien, wo er in Venedig und Bergamo die Grundlagen für seinen in ganz Europa verbreiteten exzellenten Ruf als Komponist legte. Auf den Gebieten der Oper, des Oratoriums, der sinfonischen und kammermusikalischen Instrumentalmusik sowie der Kirchenmusik gleichermaßen geschätzt und gefeiert, prägte letztere insbesondere sein umfangreiches Spätwerk. Aus diesem stellen wir eine in vielfacher Hinsicht reizvolle Vertonung der beliebten marianischen Antiphon vor: Protagonist ist der Bass-Solist, dessen ausdrucksstarke Partie von einem sehr einfach zu singenden dreistimmigen Chorsatz und einem bescheiden besetzten Instrumentalensemble begleitet wird. Das ganz dem Geist der Spätklassik verhaftete Werk erweitert das Repertoire dreistimmig singender Chöre um eine stil- und klangvolle Preziose, die in Gottesdienst und Konzert gleichermaßen Anklang finden wird.

Nach oben

Kinderchor / Oberstimmenchor

3042

Kitson, Charles Herbert (1874–1944)
pdf Drei Motetten
Ave Maria - Ave verum corpus - Panis angelicus

für Oberstimmenchor (SA) und Orgel
Herausgegeben von Edward Tambling

    Part. € 5,00 / Chorpart. € 1,30
    Verl.-Nr.: BU 3042
Kitson zählt zu den weniger bekannten englischen Komponisten, die bis weit ins 20. Jahrhundert hinein unbeirrt am romantischen Klangideal festgehalten haben. Ihn den Oberstimmenchören hierzulande vorzustellen, lohnt schon alleine wegen dieser drei kurzen, klanglich reizvollen Sätze, die er in den 1930er Jahren schrieb und die heute ideal in der Liturgie einsetzbar sind. Elegante Melodieführungen, ein angenehmer Ambitus der Singstimmen sowie die leichte Ausführbarkeit, zu der auch kanonische Stimmführungen beitragen, empfehlen die drei Stücke für eine Aufnahme in das Repertoire von Frauen- und Kinderchören gleichermaßen.

3036


Wallrath, Klaus (*1959)
pdf Es führt drei König Gottes Hand
Liedmotette zum Hochfest der Erscheinung des Herrn

für Oberstimmenchor (SSA) und Orgel (Gemeinde ad lib.)

    Part. € 6,00 / Chorpart. € 1,30
    Verl.-Nr.: BU 3036
Es ist nicht in allen deutschsprachigen Diözesen gleichermaßen bekannt, aber wo man es singt, tut man es stets mit besonderer Inbrunst: Das Dreikönigslied „Es führt drei König Gottes Hand“. Text und Melodie stammen aus Köln, wo auch der Dreikönigsschrein beheimatet ist, und von dort aus erging auch der Auftrag zur Komposition einer einschlägigen Liedmotette an den Düsseldorfer Komponisten Klaus Wallrath. Die den fünf Strophen folgenden Abschnitte seines Arrangements bestechen durch ihre individuelle Gestaltung, ihre farbenreiche Harmonik und ihre große Ausdruckskraft. Bei der ersten und letzten Strophe kann die Gemeinde beteiligt werden; die letzte ist in bester englischer Manier mit Descant-Sopran über den unisono singenden Unterstimmen gestaltet.
Auch in einer Fassung für SATB und Orgel erschienen (BU 3034).

Nach oben

Sologesang

3048

Tambling, Christopher (1964–2015)
pdf Missa brevis in G

für mittlere Stimme und Orgel
Bearbeitet und herausgegeben von Edward Tambling

    Part. € 12,00 (ab 2 Ex. je € 10,00)
    Verl.-Nr.: BU 3048
Hier liegt ein ebenso kurzes wie sehr leicht singbares und – bei Tambling selbstverständlich – klangschönes Ordinarium im Erstdruck vor. Ursprünglich mit englischem Messetext für die Schola Cantorum in Downside komponiert (wo Tambling lange Jahre als Musikdirektor wirkte), unterlegte der Sohn des Komponisten nach geringfügigen Adaptionen dem Werk nun den lateinischen Messetext, um den Verbreitungsgrad der Messe wesentlich zu erhöhen. Der rein melodiebetonte Satz des ursprünglich vierstimmigen Originals legte auch eine Version der Messe nur für mittlere Solostimme und Orgel nahe. Somit steht fast jedem/r Sänger/in ein kompaktes Ordinarium mit typisch englischem Flair zur Verfügung, das jedem Gottesdienst in dieser Besetzung eine besonders klangvolle Note verleihen wird.
Auch in einer Version für SATB und Orgel erschienen (BU 3044).

3039

Graap, Lothar (*1933)
pdf Missa brevis>

für mittlere Stimme und Orgel (Klavier)

    Part. € 10,00 (ab 2 Ex. je € 8,00)
    Verl.-Nr.: BU 3039
Der Ausbau unserer Sparte „Sologesang“ seit der Pandemie ist auf ein großes Kundenecho gestoßen; auch die Nachfrage nach Messordinarien in Kleinstbesetzung ist seither stark gestiegen. Der erfahrene Komponist Lothar Graap ließ sich bei seinem Beitrag zu dieser Gattung von folgenden Anforderungen leiten: Sehr leichte technische Ausführbarkeit für Solist/in und Begleitung, ein Ambitus, der praktisch jedem/r Solisten/in erreichbar ist (d-d‘), geringe Aufführungsdauer (knapp 8 Minuten) und eine sich auf das Wesentliche beschränkende Begleitung (rein manualiter), die dem/r Solisten/in viel Raum zu individuellen Gestaltungen lässt. Und siehe: Auch mit „eingeschränktem Personal“ lassen sich Liturgien abwechslungsreich musikalisch gestalten.

3041

Bauer, Alois (1794–1872)
pdf Ave Maria (Erstdruck)

für S- oder T-Solo, Streicher und Orgel oder mit Orgel allein
Herausgegeben von Friedrich Hägele

    Part. € 12,00 (ab 2 Ex. je € 10,00)
    Verl.-Nr.: BU 3041
Der Tiroler Komponist Alois Bauer ist bereits mit mehreren Werken im Katalog des Butz-Verlages vertreten; sie zeichnen sich aus durch große Praxisnähe und einen gelegentliche im besten Sinne „volkstümlichen“ Ton. Aus Bauers bisher unveröffentlicht gebliebenem Schaffen stellen wir einen aparten Sologesang vor, der ganz den frühromantischen Charme der Musik seines Herkunftslandes trägt. Protagonisten des Stückes sind eine Solo-Violine und die hohe Solostimme, die in einen ausdrucksstarken Dialog treten. Stehen keine drei Violinen zur Verfügung, kann das Werk auch nur mit Orgelbegleitung aufgeführt werden, wofür eigens eine zweite Orgelstimme erstellt wurde. Eine reizvolle Alternative zum gängigen Kanon der „Ave Maria“-Vertonungen.

3043

Fink, Christian (1831–1911)
pdf Geistliche Lieder Band 2 (Erstdrucke)

für Singstimme und Orgel (Klavier/Harmonium)

    Part. € 14,00 (ab 2 Ex. je € 11,00)
    Verl.-Nr.: BU 3043
Mit dem ersten Band der Geistlichen Lieder von Christian Fink haben Herausgeber und Verlag einen wahren Schatz an geistlicher Sololiteratur des späten 19. Jahrhunderts gehoben. Mit den elf Werken des zweiten Bandes liegen nun sämtliche Sololieder des Esslinger Meisters im Erstdruck vor. Auch sie zeichnen sich aus durch großen romantischen Ausdrucksreichtum und vielfältige Verwendungsmöglichkeiten in Gottesdienst und Konzert, wozu auch die flexibel zu handhabende Wahl des Begleitinstrumentes beiträgt.

Inhalt: Drei geistliche Lieder op. 87 (Dem Herrn sei Lob und Ehr; Wohl dem Menschen, der nicht wandelt; Es ist vollbracht); Vier geistliche Lieder op. 78 (Sei du mit mir!; Seele, geh nach Golgatha; Wohl dem, der Gott zum Freunde hat; Geduld, mein Herz!); Vier geistliche Lieder WoO 50 (O mein Herz, gib dich zufrieden; O sieh, dir quillt das Leben; Meine Seele danket dir; Mein Freund ist mein und ich bin sein).

3046

Reimann, Heinrich (1850–1906)
pdf Der 126. Psalm
Wenn der Herr die Gefangenen Zions erlösen wird

für Alt-Solo und Orgel
Bearbeitet und herausgegeben von Tobias Zuleger

    Part. € 10,00 (ab 2 Ex. je € 8,00)
    Verl.-Nr.: BU 3046
Der Sohn des schlesischen Komponisten Ignaz Reimann und Brosig-Schüler Heinrich Reimann zählte zu den führenden Persönlichkeiten des Berliner Musiklebens seiner Zeit, er war u.a. Organist der Berliner Philharmonie und erster Organist an der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Als Komponist stand er ganz in der deutsch-romantischen Tradition und in dieser schrieb er auch seinen 126. Psalm für Alt-Solo und „Orgel oder Klavier“. Die Begleitung gestaltete er indes eher als vollgriffigen Klaviersatz, der nur mit großen Anpassungen auf die Orgel übertragbar ist. Für unsere Neuausgabe des lange vergriffenen Stückes dünnte der Bearbeiter diesen Satz stark aus, so dass ein mustergültiger Orgelsatz entstand, angelegt für ein zweimanualiges Instrument. Für seine eng an der sehr bildhaften Sprache des bekannten Psalms angelegte Vertonung machte Reimann regen Gebrauch von allen „romantischen“ Parametern, die seine Zeit ihm bot: elegante Melodieführungen, kontrastreiche und farbige Harmonik sowie eine ergreifende Tiefe des Ausdrucks, die beide Ausführenden zu einer schwelgerischen Interpretation einlädt. Eine willkommene Bereicherung des eher schmalen Alt-Repertoires geistlicher Gesänge der Romantik.

Nach oben

Orgelwerke

Orgel solo

3035

Lefébure Wely, Louis James Alfred (1817–1869)
pdf Leichte Orgelwerke Band 2 (Ped.)
Herausgegeben von Hans-Peter Bähr

    Preis: € 15,00 (56 Seiten)
    Verl.-Nr.: BU 3035
Nach dem großen Zuspruch, den der erste Band mit leicht spielbaren Orgelstücken des französischen Romantikers Lefébure-Wely erfahren hat, ist hier gleichartiger Nachschub für den liturgisch beanspruchten Organisten anzuzeigen: Der zweite Band der „Leichten Orgelwerke“ enthält nicht weniger als 35 Kompositionen unterschiedlichen Charakters, die sich für den liturgischen Einsatz als Vor- und Nachspiele, Meditationen und Interludien eignen. Die Stücke haben höchstens drei Vorzeichen, sind nach Tonarten geordnet und rein manualiter spielbar. Für den unverwechselbaren Charme der französischen Orgelromantik bürgt der Name des legendären Organisten der Pariser Kirche Saint-Sulpice.

3033

Dupré, Marcel (1886–1971)
pdf Nymphéas op. 54
Huit impressions d'après Claude Monet

Originalfassung und Bearbeitung für dreimanualige Orgel von Tobias A. Frank

    Preis: € 32,00 (88 Seiten)
    Verl.-Nr.: BU 3033

    Dieser Erstdruck kann als eine Sensation auf dem Gebiet der Edition französischer Orgelmusik des 20. Jahrhunderts gelten. Dupré komponierte 1958/59 – angeregt durch die in Paris ausgestellten acht großen Seerosen-Gemälden Claude Monets – diesen Zyklus für seine Hausorgel in Meudon, in die er einige Jahre zuvor einige technische Finessen hatte einbauen lassen wie etwa Sostenuto (Tastenfessel) und Coupure (Manual- und Pedalteilungen). Wegen des ausgiebigen Gebrauchs dieser speziellen Effekte ist das Werk auf kaum einer anderen Orgel spielbar, weswegen es bis heute ungedruckt blieb. Der Dupré-Experte Tobias Frank (München) hat die acht Sätze kongenial für eine „normale“ dreimanualige Orgel bearbeitet (gehobener Schwierigkeitsgrad), so dass sie nun vielerorts zu Gehör gebracht werden können. Die Ausgabe enthält zudem die Duprésche Originalversion, damit der Interpret auch diese zum Vergleich heranziehen kann. Es handelt sich um eine ungemein farbenreiche, harmonisch dichte und im Ausdruck sehr intime Musik, die ein ganz neues Licht auf den Komponisten Marcel Dupré zu werfen vermag.
    Inhalt: I. Rayons; II. Brumes; III. Les Fleurs; IV. Temps lourd; V. Brises; VI. Nocturne; VII. Aube; VIII. Vapeurs dorées.

Nach oben

Orgelmusik zu vier Händen

3047

Mendelssohn Bartholdy, Felix (1809–1847)
pdf Sinfonie Nr. 4 in A-Dur op. 90 "Italienische" (Ped.)
Bearbeitet und herausgegeben von Markus Epp

    Preis: € 22,00 (84 Seiten)
    Verl.-Nr.: BU 3047
Die „Italienische“ von Felix Mendelssohn Bartholdy ist nicht nur die beliebteste seiner Sinfonien, sie zählt vielmehr zu den Glanzstücken der gesamten romantischen Orchesterliteratur. Sie enthält energisch-zupackende, tänzerische und melodisch-schwelgende sowie romantisch-empfindsame Momente gleichermaßen. Und all diese kommen besonders auf der Orgel zum Leuchten! Auf Basis des vom Komponisten stammenden Klavierauszugs sowie der Orchesterpartitur hat der Bearbeiter mit großem musikalischen Einfühlungsvermögen eine Transkription für Orgel-Duo angefertigt, die – unter Wahrung der originalen Substanz – höchstens mittelschwer zu spielen ist, gut in den Händen liegt (der Primo-Part ist rein manualiter), die Orgel von ihrer „populären Seite“ zu zeigen vermag und die Spielern wir Zuhörern garantiert italienisch-deutsche Lebensfreude vermitteln wird!

Bücher & mehr

Buch-Neuerscheinung

BuB31

pdf Jetzt lieferbar!
Latry, Olivier:
An der Orgel von Notre-Dame
Gespräche mit Stéphane Friédérich

Preis: € 15,00
(176 Seiten, broschiert, mit zahlreichen Abbildungen)
Verl.-Nr. BuB 31 – ISBN: 978-3-928412-31-5

Olivier Latry zählt zur absoluten Weltspitze unter den Organisten unserer Zeit. Der bereits im Alter von 23 an die Pariser Kathedrale Notre Dame berufene Musiker glänzt als weltweit gefeierter Konzertorganist, tritt aber mit gleichem Engagement für eine umfassende Aus- und Weiterbildung der jungen Organistengeneration ein. Im Dialog mit dem Musikredakteur Stéphane Friédérich wird hier eine große Themenpalette präsentiert, die den Leser staunen lässt sowohl über das profunde Wissen des Künstlers wie auch über seine persönlichen, immer leidenschaftlich vorgetragenen Überzeugungen und Bekenntnisse. Der Leser erhält fundierte Informationen etwa über das Selbstverständnis des liturgischen Organisten, über Orgelimprovisation, Orgelbaufragen, Orgelkomponisten und -kompositionen, Uraufführungen, Wettbewerbe, CD-Einspielungen, Orgelstudium, Ideen zur Popularisierung der Orgel(musik) u.v.m. Selbstverständlich kommen auch biographische Details und viele Informationen über »sein« Instrument in Notre Dame sowie über seine dortigen Vorgänger im Organistenamt ausführlich zur Sprache. Eine ebenso spannende wie sympathische Lektüre mit großem Erkenntnisgewinn insbesondere in Bezug auf die französische Orgelwelt, aber gelegentlich auch darüber hinaus.

Orgelkalender Deutschland 2023

Orgelkalender2023

Auch 2023 bieten wir allen Orgelfreunden wieder einen einzigartigen Augenschmaus: Die faszinierenden Bilder der neuseeländischen Fotografin und Bestseller-Autorin Jenny Setchell (BuB 13, 17, 21 und 25) kommen auch im neuen Kalender exzellent zum Leuchten. Wieder werden 13 Orgeln aus unterschiedlichen Entstehungszeiten und Regionen in Deutschland vorgestellt.
Angelegt im handlichen DIN-A4-Format, bietet der Orgelkalender unter jedem Bild eine praktische Monatsübersicht mit ausreichend Platz für Notizen, Termine und persönliche „Gedenktage“. So wird dieser Kalender für alle Orgel- und Kirchenmusikfreunde zu einem willkommenen Begleiter durch das ganze Jahr!

→ Details

-->

Vierer-Set Registerzug-Magnete mit Flaschenöffner

Magnete_1

Ein „Must-have“ für jene, die gerne (alle) Register ziehen: Magnete für Pinnwände und Kühlschranktüren mit der Abbildung eines Registerzuges – mit Flaschenöffner, in stilvoller Geschenkverpackung.

→ Details

Nach oben